Jahr: 2016

Gundelsdorfer feiern 50 Jahre Freundschaft

50-Jahre-Freundschaft_LOGO

Gundelsdorf feiert die Freundschaft mit Gundelsdorf

Seit 50 Jahren besteht die Verbindung der Sportvereine aus dem Pöttmeser Ortsteil und aus Oberfranken. Das wird gebührend gefeiert. 

Von Josef Mörtl (Quelle: Aichacher Nachrichten)

Jubil-c3-a4um-FC-Gundelsdorf-1
TSV-Vorsitzender Stephan Porzelt (links) und der neue FC -Vorsitzende Mathias Englhart tauschten während des Ehrenabends im Gundelsdorfer Sportheim Geschenke aus.
Foto: Josef Mörtl

Auf den Tag genau 50 Jahre her war es am Freitag, dass die innige Freundschaft zwischen dem FC Gundelsdorf aus dem Pöttmeser Ortsteil und dem TSV Gundelsdorf aus Oberfranken geknüpft wurde. Regelmäßig besucht man sich, und es sind einige persönliche Freundschaften entstanden. Am Freitagabend reiste eine größere Delegation aus Oberfranken ins schwäbische Gundelsdorf, um dieses Jubiläum gebührend zu feiern.
Verirrte Briefe waren es, die das eine Gundelsdorf darauf aufmerksam machten, dass es noch ein zweites Gundelsdorf in Bayern gibt. Und am 27. Mai 1966 war es dann soweit. Die Oberfranken kamen mit einem voll besetzten Bus ins damals noch oberbayerische Gundelsdorf, um erstmals miteinander zu feiern. Damals war Pfingsten und es goss wie aus Kübeln. Doch das tat der Freude keinen Abbruch. Am Lagerhaus wurden die Gäste vom damaligen Zweiten Bürgermeister Anton Brecheisen empfangen und mit Blasmusik ging es in einem Festzug zur Gastwirtschaft Zur Krone, wo alles hergerichtet war für einen zünftigen Heimatabend. Die beiden Bürgermeister Peter Henlein aus Oberfranken und Georg Mörtl aus dem oberbayerischen Gundelsdorf tauschten Gastgeschenke aus. Es war der Beginn einer bis jetzt 50 Jahre währenden Freundschaft.

Gundelsdorfer-Mannschaftsfoto-1
Gundelsdorfer Mannschaftsfoto: die beiden Gundelsdorfer Mannschaften, links in den gelben Trikots die Oberfranken, rechts die hiesigen FCGler
Foto: Josef Mörtl

Damals wurde auch ein Pokalturnier ausgetragen mit den beiden Gundelsdorfer Mannschaften sowie dem TSV Pöttmes und dem SV Klingsmoos. Den Turniersieg damals holten sich die Oberfranken mit einer ganz starken Leistung im Endspiel gegen den SV Klingsmoos. Das Spiel endete damals 4:1.
Ein Jahr später starteten die Oberbayern zu einem Gegenbesuch nach Oberfranken und wurden dort ebenso herzlich empfangen. Alle zehn Jahre machte man nun Gegenbesuche, bis heute sind die Intervalle kürzer geworden.
Jetzt wurde das Jubiläum in Gundelsdorf gefeiert. Bereits am Mittwochabend gab es eine Sportplatzparty mit DJ Otti im eigens errichteten Festzelt. Etwa 600 Besucher strömten herbei. Gefeiert wurde friedlich bis in die frühen Morgenstunden. Am Freitagabend hatte der neue und junge Gundelsdorfer Vereinsvorsitzende Mathias Englhart dann seinen ersten großen Auftritt. Er führte durch den Abend. Gekommen war auch der Gundelsdorfer Ehrenvorsitzende Josef Fritz. Ganz besonders begrüßte Englhart unter den jungen Fußballern aus Oberfranken deren Vereinsvorsitzenden Stephan Porzelt.
Mathias Englhart ließ die vergangenen 50 Jahre Revue passieren, und es wurden auch Gastgeschenke ausgetauscht. Die Oberfranken hatte riesige Schals dabei mit Widmung für beide Vereine. Auch Mannschaftsfotos von damals bekamen die heutigen Schwaben. Für die Oberfranken gab es ein riesiges Schnapsbrett, das gleich ausprobiert wurde. Sarah Lesti zeigte dann auf einer Leinwand Fotos aus den 50 Jahren Freundschaft. Dann wurde ein gemeinsames Essen aufgetragen und alte Freundschaften gepflegt.
Natürlich wurde auch Fußball gespielt beim Jubiläumstreffen. Der frischgebackene Aichacher Kreisklassist traf dabei auf die Mannschaft der Oberfranken, die in der Kreisklasse Kronach spielen. Das Spiel wurde jedoch eine deutliche Angelegenheit, die heimischen FCler gewannen bei bestem Fußballwetter hoch mit 9:1. Am Sonntag fand auf der Terrasse der Sportanlage ein feierlicher Gottesdienst mit dem Ruhestandsgeistlichen Othmar Kahlig statt, der auf die Bedeutung des Sports hinwies.

Fabian Forster ist der Elfmeterkönig 2016

ELFE-Werbung_800x195_colonna

Musste er sich vergangenes Jahr noch mit den zweiten Platz begnügen, so konnte sich Fabian Forster heuer die Krone des Elfmeterkönigs sichern! Er musste sich dabei gegen knapp 100 Kontrahenten durchsetzen und behielt im Finale gegen Simon Fischer (2.) und Harald Stemmer (3.) die Nerven. Sie dürfen sich über 500, 300 und 100 Euro Preisgeld freuen.

Zum Artikel von Sepp Mörtl der Aichacher Nachrichten…

20160529-Elfmeterkönig-1v.l. Vorstand Mathias Engelhart, Sieger Fabian Forster, Sylvia Kienast von der Sparkasse Aichach-Schrobenhausen, Geschäftsführer Karl-Heinz Kröpfl (Foto: Sepp Mörtl)

Ein besonderer Dank gilt allen Torhütern sowie den Sponsoren, allen voran der Sparkasse Aichach-Schrobenhausen!